Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass unser Körper keinen Grund braucht, um zu lachen, sobald wir lachen, schüttet er körpereigene Endorphine (Morphin), Serotonin und Dopamin aus. Die Schmerzschwelle wird erhöht, im wahrsten Sinne des Wortes, kann ich dem Schmerz lachend begegnen.
Die Forschung kam zu dem Ergebnis, dass die Ausschüttung der körpereigenen Opiate, Endorphine zu einem analgetischen Effekt führt, der gekoppelt mit der stressreduzierenden Wirkung des Lachens die Weiterleitung von Schmerzsignalen an die Rezeptoren ausbremst. 
Trotzdem möchte und darf ich als Lachtrainerin keine Heilversprechen abgeben.

Lachen allein hilft nicht. Dennoch kann ich von mir berichten, dass es mir mit dem Lachtraining leichter fällt, mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen- und das gilt nicht nur für Schmerzen, sondern auch für Ängste, Grübeleien, Negativ- oder Katastrophendenken, uvm…..
Lies dir gerne die beiden nebenstehende Gedichte durch und mach dir deine eignen Gedanken dazu. Ersteres "du hast die Wahl" ist von mir, durch Otto Heinrich Kühner inspiriert- ein Lächeln zum Weiterreichen

Vaddrwaldra am Morgen erwacht

im Rücken hat es mächtig gekracht,

so weiß er gleich, Matratze war zu weich- 

nun hat er Rücken, das lässt ihn nicht entzücken

Mit schlechtgelaunter Miene

sitzt er zum Kaffee bei seiner Hermine, 

sie schaut ihn an und denkt sich nur: 

„Ach- heute schlechte Laune pur!“ 

Wie sie es auch dann merkt sogleich,

dass sie an Heiterkeit grad nicht reich.

So sitzen beide dereinst im Büro- 

und keiner wird beim Arbeiten nun froh-

im Gegenteil: die Kollegin wird angemotzt- 

derweil die volle Kaffeetasse runterplotzt-
Es ist zum Mäusemelken,
sogar die Blumen welken.

In der Pause geht Vaddrwaldra zur Kantine,

grüßt mit runter gezogener Miene 

die Kollegen zur Mittagszeit,

keinem schmeckt nun noch die Mahlzeit.

Das wiederum bekommt die Küchenkraft zu spüren-

am liebsten würd‘ sie Rizinusöl in die Suppe rühren…

So ist ein jeder in schlechter Gesellschaft, 

umgeben von Miesepetern und Griesgramschaft 

Wie kann das denn zum Guten enden? 

Mit einem Lächeln am Morgen könnte er es wenden-

Ein Lächeln allein nimmt den Schmerz nicht weg, doch schenkt es Zuversicht, lässt die Situation leichter ertragen

mit Hermine am Kaffeetisch ein Lachen zu wagen,

um dann festzustellen, ja schau nur hin:

der Schmerz lässt nach, wenn ich gut drauf bin!


Ein Lächeln zum Weiterreichen - von Otto Heinrich Kühner

Pommerer, in morgendlicher heiterer Ruh,
Lächelte seinem Nachbar Mommer zu.
Dieser, durch das Lächeln ebenfalls heiter,
Gab es an den Straßenbahnfahrer weiter,
Der an die kleine Verkäuferin und die
an Herrn Degenhardt von der Drogerie,
Dieser an Schwester Elke vom Kinderhort,
Diese an die Toilettenfrau- und so fort.
So kam das Lächeln irgendwann
Spätnachmittags am Schillerplatz an
Bei einem im Augenblick traurig-tristen,
Durch das Lächeln doch erheiterten Polizisten,
So dass der, als Pommerer den Verkehr blockierte,
Den Verstoß nur mit einem Lächeln quittierte.